Bamberg Bears unterliegen knapp den Bayreuth Dragons

Am letzten Sonntag empfingen die Bamberg Bears mit den Bayreuth Dragons den Drittplatzierten der Landesliga Nord.

Gleich beim ersten Ballbesitz erwischten die Wagnerstädter die Bears Defense auf dem falschen Fuß und gingen dank erfolgreicher Twopoint Conversion mit 00:08 in Führung. Im Gegenzug marschierte die Offense der Bears über das ganze Feld und erzielte einen Touchdown mit ebenfalls erfolgreicher Twopoint Conversion. Kurz vor der Halbzeit brachte Christoph Huth die Bears mit einem 30 Yard Field Goal in Führung. Mit dem Punktestand von 11:08 ging es in die Halbzeit. Im dritten Viertel dominierten die Defensereihen beider Teams. Zwar kamen die Bears einmal bis kurz vor die Endzone der Dragons, aber eine Interception durch die Verteidigung verhinderte Punkte der Bears. Im vierten Viertel genügte eine kleine Unaufmerksamkeit der Bears Defense den Bayreuthern und mit einem langen Touchdownpass gingen sie nun in Führung. Der Extrapunktversuch konnte verhindert werden und es stand nun 11:14.

Was  nun folgte ist an Dramatik wohl kaum zu überbieten. Nach einem nicht erfolgreichen Offense Drive trennten sich die Bamberger per Punt vom Angriffsrecht. Die Dragons begannen nun kurz vor Ihrer eigenen Endzone mit ihrem Drive. Die Bears Defense erzwang aber ebenfalls einen Punt, welcher von Martin Sünkel bis an die gegnerische 30 Yard Linie getragen wurde. Nachdem kein Raumgewinn erzielt wurde schickten die Bears ihren Kicker aufs Feld. Christoph Huth verwandelte sicher ein 30 Yard Field Goal zum Ausgleich. Allerdings gab es bei diesem Spielzug ein Foul der Bayreuther. 15 Yards Raumgewinn und noch 30 Sekunden Spielzeit. Head Coach Zachert entschied sich die Strafe anzunehmen und noch einen regulären Versuch auszuspielen um das Spiel zu gewinnen und nicht in die Verlängerung zu gehen. Der Spielzug missglückte jedoch und so wurde, bei 6 Sekunden Spielzeit, erneut das Field Goal Team aufs Feld geschickt. Nur 20 Yard Entfernung, eigentlich kein Problem, hatte der Kicker der Bears in dieser Saison noch kein Field Goal verschossen. Der Snap kam, der Kicker kickte, der Ball flog – knapp am Gestänge vorbei – Spielende, erneute knappe Niederlage der Bears

Head Coach Stefan Zachert: „ Im Nachhinein wäre es besser gewesen das erste Field Goal zum Ausgleich anzunehmen und in die Verlängerung zu gehen. Ich wollte in diesem Augenblick zu viel und nehme dies unnötige Niederlage auf mich. Dafür möchte ich mich bei der Mannschaft und den Fans entschuldigen.“

Die Chance zur Wiedergutmachung besteht bereits am 22.07. wenn die Bärs die Landshut Black Knights zum letzten Heimspiel der Saison erwarten.